Acast: Monetarisierung für Podcaster

Das Startup Acast ist eine Podcast-Plattform mit dem Ziel, Podcast-Hörer, Podcast-Ersteller und Werbetreibende miteinander zu verbinden. Das besondere Angebot der Schweden sind die dynamischen Werbeflächen, welche für Podcasts angeboten werden. Dynamisch ist die Werbung deshalb, da sie auf Basis von Ort, Zeit und jeglichen persönlichen Daten auf jedes Abhörgerät ausgerichtet werden kann.

Der Podcast wird zum mächtigen Marketing-Instrument

Måns Ulvestam, der Gründer und CEO, benutzt folgendes Beispiel zu Verdeutlichung:

“Also, wenn McDonalds zur Mittagszeit in New York werben will, können wir den gleichen Slot mit demselben RSS-Feed an Burger King in LA verkaufen, wenn es dort mittags ist.”

Das ist natürlich gleichermaßen für Podcast-Publisher als auch für Werbetreibende interessant. Außerdem bietet die Plattform kostenloses Hosting an, was zusammen mit den Monetarisierungs-Möglichkeiten über die dynamische Werbung ein super Angebot für alle Podcast-Produzenten ist. Es können auch gezielt Anzeigen mit Ausrichtung auf Nischenpublikum eingefügt werden. Durch das umfangreiche Verzeichnis an Metadaten verwandelt Acast bereits heute deinen Podcast in ein mächtiges Marketinginstrument.

Leistungen von Acast im Überblick

Das Unternehmen vertreibt Inhalte zum Beispiel für Buzzfeed, die Financial Times, den Economist und Vogue. Nach eigenen Angaben hören monatlich 45 Millionen Menschen die von Acast gehosteten Podcasts.

Es gibt insgesamt drei kostenlose Angebote:

  1. Du stellst den RSS-Feed deines eigenen Podcasts zur Verfügung, damit er in der Acast-App und auf der Acast-Website gehört werden kann.
  2. Du hostest deinen Podcast bei Acast und erhälst so vollen Zugriff auf Statistik- und Werbe-Tools zur effizienten Generierung von Werbeeinnahmen.
  3. Du kannst darüber hinaus Acast deine neue Podcast-Idee vorschlagen und evt. deinen Show mit den Profis gemeinsam umsetzen.

Premiumversion von Acast seit 2016

Seit 2016 gibt es zudem eine Premiumversion: Mit Acast+ kannst du als Podcaster noch mehr aus deiner Show herausholen. So kannst du zum Beispiel folgende Dinge deinen Hörern kostenpflichtig anbieten:

  • Exklusiv-Zugänge
  • Premium-Inhalte
  • frühere Veröffentlichungen
  • werbefreies Hören

Damit hat Acast eine Plattform geschaffen, auf der du eigene Premium-Inhalte direkt an deine Hörer zu einem selbst festgelegten Preis verkaufen kannst.

Neben Audiospots können zudem noch Video- und Display-Banner in der Smartphone App angezeigt werden.

Auch im Thema Branding bzw. Brand-Ausbau stehen Angebote zur Verfügung.

Folgende Unternehmen werben bzw. warben auf Acast:

  • Amazon
  • H&M
  • Google
  • Netflix
  • MC Donalds
  • Microsoft
  • BOSCH
  • Lexus

Acast ist also für jeden interessant, der seinen Podcast nicht nur als Hobby produzieren möchte sondern damit bares Geld verdienen möchte. Die verschiedenen Möglichkeiten, die heute schon bestehen, klingen sehr vielversprechend. Es bleibt spannend, welche weiteren Vermarktungs- und Monetarisierungs-Ideen die Acast-Experten in der nächsten Zeit entwickeln werden und wie diese vom deutschen Markt angenommen werden.

Adresse Acast

Stockholm (HQ)
Kungsgatan 12
Stockholm 111 35
Sweden

https://www.acast.com/

Acast besitzt weitere Standorte in London, New York sowie Los Angeles.

X