Online einfach verkaufen: E-Commerce mit shopify

Erfolg im E-Commerce fußt auf vielen Säulen. Dazu gehören Fleiß, ein eiserner Wille und – ganz wichtig – eine solide Plattform die es erlaubt, sich auf die eigenen Stärken zu konzentrieren. Aus den vielen Lösungen, die der Markt für diese Zwecke inzwischen bereithält, hebt shopify sich positiv ab. Es ist weit mehr als ein simples Tool. Nutzer erhalten ein cloudbasiertes Komplettpaket – mit umfangreichem Leistungskatalog, herausragendem Service und fairen Konditionen.

Der eigene Online-Shop

Kompliziert war gestern. Statt sich erst lange mit Programmierung und Technik herumzuplagen, kann man mit shopify sofort loslegen. Sobald der Domain-Name feststeht und registriert wurde, lässt sich der Online-Shop bereits einrichten. Hierfür stellt das Unternehmen eine Vielzahl kostenloser Themes zur Verfügung, ebenso gebührenpflichtige Premium-Varianten.

Die Themes bilden das Gerüst. Hierauf kann man ganz individuell den eigenen Shop aufbauen. Das ist wichtig, um die persönliche Note einzubringen und kundenspezifisch zu agieren. Anderenfalls droht man im Einerlei unterzugehen. Design-Kenntnisse sind dazu nicht erforderlich. Mit etwas Gespür für Optik steht die Online-Präsentation binnen kürzester Zeit. Die Verwaltung erfolgt über eine Schaltzentrale, das sogenannte Dashboard. Hier werden Produkte angelegt, Vertriebskanäle hinzugefügt – zum Beispiel der Verkauf über Facebook –, Bestellungen abgewickelt und die Finanzdaten aufgeschlüsselt. Über eine Million Nutzer hat diese unkomplizierte und perfekt individualisierbare Lösung bereits überzeugt.

Auf Wachstum ausgelegt

Shopify verzichtet bewusst auf Grenzen, sowohl beim Hosting als auch bei der Artikelanzahl und den Kundendaten. Oder anders ausgedrückt: Mit shopify steht dem Wachstum nichts im Wege. Dazu trägt auch bei, dass gleich mehrere Verkaufskanäle eingebunden werden können – quasi per Mausklick. Damit nutzt man das gesamte Potenzial des Onlineverkaufs, bis hin zur weltweit aktiven Auktionsplattform.

Angesichts der Vielzahl an Möglichkeiten ergeben sich mitunter auch viele Fragen. Hier hilft der Kundensupport von shopify, der von aktiven Nutzern als sehr freundlich und hilfsbereit bezeichnet wird. Hinzu gesellen sich die Hilfen und Informationen auf der shopify-Seite. Kurzum: Man wird nicht allein gelassen. Das ist gerade für Einsteiger enorm wichtig, da sie sich oft nicht nur im Hinblick auf die rechtlichen Aspekte auf neues und unbekanntes Terrain begeben. In dieser Hinsicht darf man shopify getrost als vorbildlich bezeichnen. Die Cloudlösung ist in Kombination mit dem Debut-Theme vom Händlerbund vorzertifiziert sowie für das E-Commerce-Recht und die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) optimiert.

Eine professionelle und individuelle Cloud-Lösung zum gratis testen

All das lässt sich 14 Tage lang unverbindlich testen. Diese Zeit genügt auf jeden Fall, um sich ein umfassendes Bild von der Anwendung machen zu können. Danach stehen drei Pakete zur Wahl. Bereits in der Basisvariante ist neben dem eigentlichen Online-Shop bereits einiges enthalten:

  • E-Commerce-Website und Blog inkl. SSL-Zertifikat
  • unbegrenzte Produkte
  • zwei Personalkonten
  • Support 24/7
  • verschiedenste Vertriebskanäle
  • manuelle Erstellung von Bestellungen
  • Verwendung von Rabattcodes
  • Wiederherstellung abgebrochener Warenkörbe

Die größeren Pakete bieten zudem Geschenkgutscheine, professionelle Berichte und eine erweiterte Berichterstellungsfunktion. Unterschiede ergeben sich darüber hinaus bei den Transaktionsgebühren.

Idealerweise nutzt man zunächst die kostenlose Testphase, um sich dann für eines der Pakete zu entscheiden. Wie umfangreich es sein soll, hängt von den eigenen Ansprüchen ab. Zudem spricht nichts dagegen, klein anzufangen und dann in ein leistungsstärkeres Paket zu wechseln. Den Erfolg kann shopify zwar nicht garantieren, wohl aber eine professionelle Grundlage. Dass es funktioniert, beweisen namhafte Marken wie Red Bull oder Tesla, die schon seit Jahren auf shopify setzen.

X