Erstes OM Podcaster Treffen bei Bloofusion

Am 21. Juni 2019, früh morgens um 9 Uhr, trafen sich 12 Personen aus der Online Marketing Szene in den Geschäftsräumen der Online-Marketing-Agentur Bloofusion zu einem Stelldichein. Markus Hövener, seines Zeichens Geschäftsführer von Bloofusion, designierter Podcaster und Herausgeber des Magazins Suchradar, hatte die Mitglieder seiner Facebook Gruppe zu sich nach Emsdetten eingeladen. Wenn man bedenkt, dass die “OM Podcaster” Facebook Gruppe aus bislang 33 Teilnehmern besteht, dann sind 12 Event Teilnehmer eine gute Quote.

OM Podcaster Treffen
Auf dem obigen Bild sehr ihr von links nach rechts Mariano Glas, Fabian Auler, Christian Kunz, Danièle Huberty, Markus Baersch, Maik Bruns, Thomas Ottersbach, Fabian Jaeckert, Jens Fauldrath, Markus Hövener und last but not least Gerhard Schröder. Auf Gerhard habe ich mich besonders gefreut, hatten wir beide vor knapp 20 Jahren tatsächlich mal eine Zeit lang in der selben Firma (E-trend Media Consulting GmbH) gearbeitet. Das Bielefelder Unternehmen hatte in der Spitze 42 Mitarbeiter und musste als Folge der geplatzten DotCom Blase Ende 2002 die Segel streichen. Das OM Podcaster Treffen war unsere erste persönliche Begegnung nach über 18 Jahren 🙂

Gerhard Schröder

Gerhard Schröder

Die Vorstellungsrunde zum Auftakt des Treffens habe ich zum Großteil verpasst, was i.W. der Parkplatzsuche, Baustellen und Umleitungen zuzuschreiben war. Was aber schnell klar wurde, alle Anwesenden hatten schon reichlich Erfahrungen mit ihren eigenen Podcasts gesammelt. Ich war so gesehen der Frischling am Tisch. Zumindest was das Betreiben eines eigenen Podcasts anging. Erfahrungen mit Podcasting habe ich natürlich, insbesondere was Technik und Betreuung angeht. Und teilgenommen habe ich in der Vergangenheit auch an einigen Podcasts. Halt nicht als Host, sondern als Gast. Wird also Zeit, dass ich jetzt noch den letzten Schritt wage und einen eigenen Kanal aufmache.

Ich neige übrigens dazu, eine Art Mixed Podcast Channel anzubieten. Also keinen monothematischen Podcast, sondern einmal etwas Satire a la Seo-Klitsche, dann ernsthaft a la SEO.de, danach Podcasting a la Vitohype, ab und an etwas zur Mathematik und zur Zahl Pi und zum Schluss noch eine Portion Blogschrott und Creative Thinking. Wie ich das genau umsetze, ist mir noch nicht klar. Genau das Thema habe ich dann auch während des Meetings thematisiert. Ein großes Gesprächsthema waren natürlich die Podcast KPIs. Diese vermaledeiten Key Performance Indikatoren – auf Deutsch auch Kennzahlen genannt – sind ein heiß diskutiertes Thema unter Podcastern. Woran können wir den Erfolg unseres Podcasts überhaupt festmachen? Schaut selber, der folgende zweiminütige 360° Video Ausschnitt läßt euch an der Diskussion teilhaben:

Markus, unser Gastgeber, übernahm die Rolle des Moderators und geleitete die Gruppe durch den Tag. Für Speisen und Getränke ward ausreichend gesorgt, nach Kaffee und belegten Brötchen zum Frühstück wurde gegen 13 Uhr ein leckeres Mittagessen aufgefahren.


Markus machte nicht nur als Chefkoch eine gute Figur. Er bot die Verpflegung auch noch for free an. Herzlichen Dank dafür, Markus.
OM Podcaster beim Mittagessen
Gestärkt ging es danach in die zweite Runde – und den Kennzahlen an den Kragen. Die meisten von uns wollten Zahlen und Statistiken von innen sehen. Wie sieht es aus bei Podigee, was bietet Podcaster.de oder wie konkurrenzfähig sind die Statistiken, wenn man seine Podcasts selber hostet. Fabian Jäckert machte den Anfang und präsentierte Zahlen aus seinem selbstgehosteten Content Performance Podcast:

In der Folge kam es zu regen Diskussionen um Sinn und Unsinn mancher Kennzahl. Und es wurde auch schnell klar, dass es für Podcasts keinen Gewinner gibt, was Art und Umfang und Präsentation von sinnhaften Kennzahlen angeht.

Maik Bruns ließ uns dazu einen Blick in die Welt der iTunes und der Podigee Statistiken werfen. Und zum Schluss kniete sich Gerhard noch mal richtig rein und präsentierte uns seine Podcaster.de Statistiken.

Nach so viel Grafik- und Zahlensalat wurde es Zeit für die Schlussrunde. Hier stellten die Teilnehmer ihre Lieblingspodcasts vor. Dabei wurde deutlich, dass das Hörverhalten der beteiligten Personen doch verdammt unterschiedlich ausfällt. Witzigerweise hört Markus Hövener kaum fachnahe Podcasts und wenn, dann meist nur quer und Jens Fauldraht hört so ein breites Spektrum an Podcasts, dass ich mich frage, wie der Bursche überhaupt noch Zeit zum Arbeiten findet 😉

Kurz nach 15 Uhr war dann die Zeit für unser Meeting abgelaufen – und das obligatorische Abschlussfoto angesagt.

Resumee: Der Tag in Emsdetten hat sich voll gelohnt. Neben interessanten und unterhaltsamen Gesprächen konnte ich einiges an Ideen und Kniffen mit nach Hause nehmen. Zudem hatte ich einige Teilnehmer schon aus der Distanz gekannt, gelesen oder gehört, doch eine Begegnung im realen Leben ist noch mal eine Stufe vernetzender und persönlicher. Ich danke euch allen. Hat Spaß gemacht. Bis zum nächsten Mal 🙂

X