Der Podcast-Hype geht weiter – Fokus durch große Plattformen

Radio wird gerade von jungen Leuten nach wie vor viel gehört. Doch der Podcast scheint dem Medium den Rang abzulaufen. Das Format bietet einzigartige Sendungen abseits vom Mainstream. Das wird vom Publikum geschätzt. Die großen Audio-Streaminganbieter Spotify und Deezer haben dies erkannt und machen sich aktuell gezielt auf die Suche nach Talenten.

Nicht nur die Musik gibt im Hörfunk den Ton an. Auch Sendungen mit hohem Wortanteil werden geschätzt. Dabei sind es gerade die Podcasts, die gut ankommen. Über Audio-Streamingdienste wie dem von Deezer lässt sich das Konsumverhalten der Nutzer nachvollziehen. Fast 50 Minuten täglich hörten dessen deutsche Nutzer sich 2018 Podcasts an. Die Nachfrage nach den Sendungen bewegt sich stabil auf einem großen Niveau. Aber warum ist das Format so beliebt?

Podcasting jenseits des Mainstreams wird von Hörern geschätzt

Gerade das individuelle Angebot zeichnet viele Podcasts aus. Es gibt Sendungsformate wie “Durch die Gegend” des Podcast-Labels Viertausendhertz. In den Sendungen werden Gäste durch ihre Stadt begleitet und die Hörer können spannende Gespräche zwischen Christian Möller und dem jeweils aktuellen Gast verfolgen. Einen anderen Podcast haben zwei Historiker aus Österreich ersonnen. In ihrer Sendung “Zeitsprung” erzählen sich die beiden wöchentlich eine Geschichte aus der Geschichte. Gut informiert und zugleich ausgesprochen kurzweilig fallen die Sendungen aus.

In den USA gibt es unter anderem Formate, aus denen sich anschließend Fernsehserien entwickelt haben. Die mit Julia Roberts im letzten Jahr verfilmte Sendung “Homecoming” ist ein Beispiel dieser Art. Der Podcast erzählt über Sequenzen aus persönlichen Unterhaltungen, Therapiegesprächen und anderen Dialogen eine Geschichte, die von der Rückkehr eines Soldaten aus dem Krieg ausgeht und sich zu einem Thriller entwickelt. Die Erzählformate der Podcasts sind unterschiedlicher wie sie nicht sein könnten und das wird von den Hörern sehr geschätzt.

Deezer schreibt Wettbewerb für neue Podcastideen aus

Abseits des Mainstreams bewegen sich deshalb jetzt auch die großen Audio-Streamingdienste. Sie haben die Podcasts nicht nur seit langem in ihr Angebot aufgenommen. Aufgrund der großen Nachfrage, will man den Nutzern dieser Dienste hier etwas bieten. Einen Podcast aufnehmen – dafür haben sich vor allem private Personen entschieden und ihr Format im kleinen Rahmen produziert.

Während dieser Entwicklung, haben auch die “Großen” wie Spotify und Deezer gezielte Wettbewerbe ausgeschrieben. Unter dem Schlagwort “Originals gesucht” machte sich Deezer kürzlich auf die Suche nach neuen Podcast-Ideen. Der Einsendeschluss für den Wettbewerb war am 11.März. Podcastfans dürfen also gespannt sein, was für neue Ideen der Wettbewerb zu Tage gefördert hat. Die ein oder andere neue Sendung könnte das Audioangebot des Streamingdienstes schon bald bereichern.

Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Comment:

X